Java Script ist deaktiviert!

Damit die Seite mit vollem Funktionsumfang korrekt dargestellt werden kann, muss Java Script aktiviert sein.

Sie haben eine innovative und nachhaltige Idee, um in Ihrer Region die sorbische/wendische Sprache und Identität im Alltag erlebbarer zu machen? Dann ist unser Ideenwettbewerb genau das Richtige für Sie!
Jetzt Idee einreichen

Übersicht der Pressemitteilungen der Stiftung

 

Online-Sprachkurs Niedersorbisch vorgestellt

Vertreter aus Politik, Bildung und den sorbischen Institutionen erlebten am Freitag, dem 4. Mai 2018 im Niedersorbischen Wohnheim in Cottbus die Präsentation und Veröffentlichung des ersten Online-Sprachkurses zum Erlernen der niedersorbischen/wendischen Sprache.

Ebenso wie der bereits im April 2017 eingeführte Kurs der obersorbischen Sprache wurde er von Spezialisten des Multimedialen Sprachlern-Zentrums (MSZ) an der TU Dresden unter Projektleitung von Dr. Karin Schöne entwickelt. Beide Kurse orientieren sich stark am 2016 durch das WITAJ-Sprachzentrum erarbeiteten Sprachzertifikat gemäß der Stufe A1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER).

Anwesende Vertreter der verschiedenen Bildungseinrichtungen betrachten das Angebot als sinnvolle und praktikable Erweiterung sowie Bereicherung des Unterrichts der niedersorbischen Sprache und sind überzeugt, dass die Schüler es gut annehmen werden.

Für den obersorbischen Kurs "Sorbisch online lernen" haben sich inzwischen bereits 650 aktive Nutzer registriert. Dieser Kurs wurde im letzten Jahr nun für das Niedersorbische/Wendische umgesetzt. Die Kursinhalte wurden dazu ins Niedersorbische übertragen und an die Besonderheiten der niedersorbischen/ wendischen Sprache angepasst und teilweise neue Kursinhalte entwickelt. Dazu gehört auch, dass Figuren, Orte und Handlungsstränge der Geschichte in die Niederlausitz verlegt und an lokalen Gegebenheiten und Bräuchen ausgerichtet wurden. Auch mussten zum Teil die Comics neu gezeichnet werden.

Um die Präsenz der sorbischen Sprache in den neuen elektronischen Medien zu etablieren und damit ihre Anwendbarkeit auch für kommende Generationen zu garantieren, wurde im Jahr 2013 in Zusammenarbeit des Sorbischen Instituts, des WITAJ-Sprachzentrums, des Instituts für Sorabistik der Universität Leipzig, der Stiftungsverwaltung und unabhängigen IT-Spezialisten ein umfangreiches Konzept entwickelt. Die wesentlichen Inhalte dieses Konzeptes waren die Erarbeitung digitaler Textkorpora, Wörterbücher, eine Rechtschreib- und Grammatikkontrolle, ein Online-Sprachkurs, eine sorbische digitale Bibliothek und Online-Enzyklopädie, die Entwicklung einer sorbischen Social Media Plattform und nicht zuletzt eines professionellen Online-Marketings.

Auf Grundlage des Koalitionsvertrages 2014-2019 zwischen der CDU und der SPD Sachsen stellt der Freistaat Sachsen zur Förderung des Projekts "Sorbische Sprache in den neuen elektronischen Medien" in den Jahren 2015 bis 2018 zusätzliche Mittel in Höhe von jährlich 250 Tsd. Euro zur Verfügung. Seit 2016 fördert auch der Bund dieses Projekt mit insgesamt 765 Tsd. Euro, in den Jahren 2017/18 steuert das Land Brandenburg weitere 161 Tsd. Euro hinzu. Aus dem Gesamtbudget in Höhe von 1,9 Mio. EURO sind im HH-Jahr 2018 der Stiftung für das sorbische Volk für dieses Projekt 635,0 Tsd. Euro eingestellt.

In den Vorjahren wurde bisher eine Sorbische Rechtschreibprüfung für obersorbisch basierend auf dem unter www.soblex.de zugänglichen morphologischen Generator realisiert. Für die Umsetzung einer niedersorbischen Rechtschreibkontrolle wurde zunächst der unter www.niedersorbisch.de zugängliche Wortschatz erweitert. Für beide Sprachen wird auch durch das Sorbische Institut e. V. ein Referenzkorpus des zeitgenössischen Sorbischen erarbeitet.

Ende März 2018 wurde das digitale Lehrbuch- Projekt "Serbsce DIGITALNJE krok po kroku wuknyć - prawopis a gramatika" unter der Adresse krokpokroku.sorbischlernen.de präsentiert. Das als Ergänzungsmaterial für den Sorbisch-Unterricht zur Festigung der sorbischen Rechtschreibung und Grammatik erarbeitete Projekt ist ein Gemeinschaftsprojekt des Witaj-Sprachzentrums, des Sächsischen Ministeriums für Kultus, der Stiftung für das sorbische Volk, des Sorbischen Instituts und der Agentur für junge Medien KIDS interactive.

Der eigens für das Großprojekt einberufene Fachbeirat empfahl zudem 2017 die Erarbeitung eines Internetportals mit Materialien zum Spracherwerb im Vorschulalter für Erzieher/innen und Eltern. Dieses ist mit ersten erarbeiteten Inhalten unter www.dyrdomdej.de zugänglich. Bereits seit 2016 wird ebenfalls auf Empfehlung des Fachbeirates ein Sorbisches Tourismus-Portal erarbeitet, welches in der ersten Stufe die sorbische Geschichte Bautzens digital darstellt. Dieses Projekt wird durch das Sorbische Museum in Bautzen unterstützt, welches selbst im Frühjahr 2018 den durch die zusätzlichen Mittel finanzierten Audioguide für Kinder vorstellen konnte.

Mit der erfolgten Vorstellung der Stufe A1 niedersorbisch ging gleichzeitig die Stufe A2 obersorbisch, die Smartphone-Version für alle drei bisher veröffentlichten Stufen und die Stufe A1 mit Englisch als Leitsprache online. Die Stiftung für das sorbische Volk ist bemüht, mit zusätzlichen finanziellen Mitteln beide Sprachen in den elektronischen Medien nach und nach auf eine gleichwertige Ebene zu bringen.

Interessierte Nutzer finden die Sprachkurse unter der Internetadresse: sprachkurs.sorbischlernen.de

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Pressemappe.