Java Script ist deaktiviert!

Damit die Seite mit vollem Funktionsumfang korrekt dargestellt werden kann, muss Java Script aktiviert sein.

Sie haben eine innovative und nachhaltige Idee, um in Ihrer Region die sorbische/wendische Sprache und Identität im Alltag erlebbarer zu machen? Dann ist unser Ideenwettbewerb genau das Richtige für Sie!
Jetzt Idee einreichen

Übersicht der Pressemitteilungen der Stiftung

 

Ćišinski-Preisträger 2013 entschieden

Benno Budar aus Horni Hajnk (Dreihäuser bei Räckelwitz) erhält den Ćišinski-Preis 2013 der Stiftung für das sorbische Volk. Der sorbische Schriftsteller, Lyriker, Prosaist, Herausgeber und Übersetzer erhält die Auszeichnung für sein umfangreiches literarisches, kulturgeschichtliches und identitätsstiftendes Schaffen und für die Förderung des wechselseitigen slawischen Verständnisses.   

Der Förderpreis geht an den Leiter des SAEK (Sächsischer Ausbildungs- und Erprobungskanal) Studio Bautzen Michael Ziesch.

Dies wurde gestern vom Kuratorium zur Verleihung des Preises entschieden.

Die Preisverleihung findet am Samstag, dem 19. Oktober 2013 in Panschwitz-Kuckau statt. 

Der diplomierte Slawist Benno Budar (* 1946) arbeitete lange Jahre als Lektor im Domowina-Verlag Bautzen und ab 1994, bis zur Erreichung des Rentenalters, als Chefredakteur der sorbischen Kinderzeitschrift Płomjo/Płomje. Budar ist bekannt für seine volkstümliche und humorvolle, aber auch poesievolle  sorbische Sprache. Unzählige Gedichte und Erzählungen spiegeln seinen empfindsamen Umgang mit den Freuden und Leiden seiner Lausitzer Mitmenschen wider. Er übersetzte Theaterstücke für Kinder aus anderen slawischen Sprachen, schrieb Liedtexte und Texte für das „Sandmännchen“ im Fernsehen in Sorbisch. Die Sammlung der Erfahrungsberichte sorbischer Soldaten aus dem 2. Weltkrieg, veröffentlicht 2005 unter dem Titel „Tež ja mějach zbožo (Auch ich hatte Glück) wurde zum Bestseller. Ein weiteres Buch mit Schicksalen sorbischer Frauen und Mütter im Krieg soll noch in diesem Jahr erscheinen.   

Michael Ziesch (* 1977) aus Neu-Jeßnitz studierte Kultur und Management und ist in seiner Freizeit Initiator und Organisator vieler ehrenamtlicher Projekte insbesondere mit Kindern und Jugendlichen. Über viele Jahre lässt er z. B. Schüler des Sorbischen Gymnasiums Bautzen spannende Ereignisse in der Lausitz filmisch dokumentieren und lehrt sie auf diese Weise den Umgang mit modernen elektronischen Medien.

Die Synchronisation mehrerer internationaler Kinofilme in die sorbische Sprache hat Ziesch initiiert und damit sorbischen Kindern und Jugendlichen in ihrer Muttersprache Themen junger Leute aus aller Welt nahe gebracht.

Als Musiker, Dirigent und Sänger hat sich Michał Cyž im sorbischen Volk ebenfalls längst einen Namen gemacht.