Java Script ist deaktiviert!

Damit die Seite mit vollem Funktionsumfang korrekt dargestellt werden kann, muss Java Script aktiviert sein.

Sie haben eine innovative und nachhaltige Idee, um in Ihrer Region die sorbische/wendische Sprache und Identität im Alltag erlebbarer zu machen? Dann ist unser Ideenwettbewerb genau das Richtige für Sie!
Jetzt Idee einreichen

Übersicht der Pressemitteilungen der Stiftung

 

Ćišinski-Preis 2015 für Manfred Ladusch

Mit der höchsten Auszeichnung des sorbischen Volkes, dem Ćišinski-Preis, wurde am 17. Oktober 2015 der sorbische Journalist Manfred Ladusch (*1941) aus Wetro ausgezeichnet. Ladusch, ein herausragender Journalist, vielseitiger Autor, Publizist, Fachberater und außergewöhnlicher Kenner der deutsch-sorbischen Kulturgeschichte, wurde damit für sein Lebenswerk geehrt. 

Den Förderpreis zum Ćišinski-Preis erhielt der niedersorbische Komponist Sebastian 

Elikowski-Winkler (*1978) aus Berlin für sein kompositorisches Schaffen, seine musikwissenschaftliche Tätigkeit und Wissensvermittlung zur sorbischen Musik und Kultur m In- und Ausland.        

Die Preise wurden vom Präsidenten des Sächsischen Landtages Dr. Matthias Rößler übergeben. Die Laudationes für die Preisträger trugen die Mitglieder des Kuratoriums des Ćišinski-Preises Ludmila Budar (Hauptpreis) und Marion Stensel (Förderpreis) vor. 

Der Ćišinski-Preis, benannt nach dem sorbischen Dichter und Klassiker der sorbischen Literatur Jakub Bart-Ćišinski (1856-1909), wird alle zwei Jahre für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der sorbischen Kultur, Kunst und Wissenschaft vergeben. Der Hauptpreis ist mit 7 500 Euro dotiert, der Förderpreis mit 2 500 Euro. 

Ort der feierlichen Preisübergabe ist laut Statut Panschwitz-Kuckau, der Geburtsort des Dichters. Der Ćišinski-Preis wurde zum zehnten Mal verliehen.