Java Script ist deaktiviert!

Damit die Seite mit vollem Funktionsumfang korrekt dargestellt werden kann, muss Java Script aktiviert sein.

Der Ćišinski-Preis 

Der Ćišinski-Preis ist die höchste Auszeichnung der Sorben. Mit dem Preis, der durch die Stiftung für das sorbische Volk alle zwei Jahre vergeben wird, werden herausragende Leistungen auf dem Gebiet der sorbischen Kultur, Kunst und Wissenschaft gewürdigt und vielversprechende Anfänge in diesen Bereichen gefördert.

Der Preis wird im Andenken an Jakub Bart-Ćišinski (1856–1909), den Klassiker der sorbischen Literatur, verliehen.

Über die Zuerkennung des Ćišinski-Preises und des Förderpreises zum Ćišinski-Preis entscheidet ein Kuratorium entsprechend dem Statut. Ihm gehören Mitglieder sorbischer Vereine aus der Ober- und Niederlausitz an. Den Vorsitz des Kuratoriums führt das vorsitzende Mitglied des Stiftungsrates. Mitglieder des Kuratoriums in der Wahlperiode 2013-2018 sind:

  • Susann Schenk - Vorsitzende des Stiftungsrates
  • Theresia Schön - Vertreterin der Domowina e. V. – Oberlausitz
  • Marion Stensel - Vertreterin der Domowina e. V. – Niederlausitz
  • Ludmila Budar - Vertreterin des Sorbischen Schulvereins e. V.
  • Měto Benad - Vertreter des Sorbischen Künstlerbundes e. V.
  • Jan Knebel - Vertreter des Bundes sorbischer Gesangvereine e. V.
  • Jurij Wuschansky - Vertreter der Maćica Serbska e. V.

Das erste Mal wurde der Ćišinski-Preis 1995 an Anton Nawka für sein Wirken als Literat und Übersetzer sowie sein die sorbische Sprache förderndes Lebenswerk verliehen. Der Förderpreis ging im selben Jahr an Róža Domašcyna für ihr innovatives und selbstbewusstes Schaffen in den vergangenen Jahren.

Weitere Preisträger sind:

Hauptpreis

Förderpreis

1995

Anton Nawka (1913-1998)
Der Ćišinski -Preis wird ihm für sein Wirken als Literat und Übersetzer sowie sein die sorbische Sprache förderndes Lebenswerk verliehen.

Róža Domašcyna (geb. 1951)
Der Förderpreis zum Ćišinski-Preis wird ihr für ihr innovatives und selbstbewusstes literarisches Schaffen in den vergangenen Jahren verliehen.

1997

Pfarrer Herbert Noack (1916-2011)
... für sein hervorragendes literarisches und die niedersorbische Schriftsprache konsolidierendes Schaffen.

Fred Pötschke (geb.1962)
... für seine graphischen Arbeiten als Illustrator sorbischer Bücher und für sein künstlerisches Schaffen.

1999

Alfons Frencl (1946-2015)
... für sein gesamtes publizistisch-literarisches Schaffen.

Jan Cyž (geb. 1955)
... für sein anregendes, in die Zukunft weisendes kompositorisches Wirken.

2001

Manfred Starosta (geb. 1941)
...für sein sprachwissenschaftliches und sprachförderndes Wirken.

Niedersorbisches Kinderensemble e.V.
... für vorbildliche Pflege und Weiterentwicklung des niedersorbischen Liedes und Tanzes.

2003

Maria Ulbrich (1927-2013)
... für ihr vielseitiges künstlerisches Schaffen auf dem Gebiet des sorbischen Berufstheaters.

Měrana Zuschke (geb. 1961)
... für ihre vielseitigen Bemühungen bei der Vermittlung der sorbischen Sprache und Kultur besonders an Jugendliche.

2005

Klaus-Peter Jannasch (geb. 1933)
… für seine wissenschaftliche Tätigkeit bei der Erforschung und Pflege der niedersorbischen/wendischen Sprache.

Tanja Donath (geb. 1971)
.… für ihre vielversprechende künstlerische Entwicklung bei der Interpretation und Verbreitung des obersorbischen und niedersorbischen/wendischen Liedgutes.

2009

Martin Pernack (geb. 1938)
… für sein Lebenswerk, insbesondere als Herausgeber, Übersetzer und Förderer von Sprache und Kultur der Niedersorben.

István Kobjela (geb. 1977)
…für seine Leistungen als junger sorbischer Komponist, Interpret und Produzent.

2011

Benedikt Dyrlich (geb. 1950)
... für sein literarisches Schaffen, für die Grenzen überschreitende Vermittlung sorbischer Poesie und die Förderung des wechselseitigen Austausches slawischer Kulturen.

Eva-Maria Zschornack (geb. 1959)
... für ihre Leistungen auf dem Gebiet der sorbischen Kinderliteratur und ihr Wirken als Bühnenautorin.

2013

Benno Budar (geb. 1946)
... für sein literarisches, kulturgeschichtliches und identitätsstiftendes Schaffen und die Förderung des slawischen wechselseitigen Verständnisses.

Michael Ziesch (geb. 1977)
... für sein vielseitiges musikalisch-künstlerisches Schaffen und die generationsübergreifende Förderung der sorbischen Sprache insbesondere auf dem Gebiet der Neuen Medien.

2015

Manfred Ladusch (geb. 1941)
... für sein Lebenswerk als herausragender Journalist, Kenner deutsch-sorbischer Kulturgeschichte, Autor, Referent, Fachberater und Chronist.

Sebastian Elikowsky-Winkler (geb. 1978)
... für sein kompositorisches Schaffen, seine musikwissenschaftliche Tätigkeit, sein Engagement auf dem Gebiet des Musikmanagement und seine Wissensvermittlung über die sorbische Musik und Kultur im In- und Ausland.

2017

Juro Mětšk (geb. 01.05.1954)
... für sein herausragendes kompositorisches Schaffen und seine musikwissenschaftlichen Beiträge zur sorbischen Musik.

Lubina Hajduk-Veljković (geb. 1976)
... für den herausragenden Beitrag zur Entwicklung moderner sorbischer Literatur und zeitgemäßer Lernmittel zur Sprachförderung.