Java Script ist deaktiviert!

Damit die Seite mit vollem Funktionsumfang korrekt dargestellt werden kann, muss Java Script aktiviert sein.

Die Antragstellung - Grundlage jeglicher Förderung 

 

Die Stiftung für das sorbische Volk fördert Projekte mit dem Ziel, die sorbische Sprache und Kultur als Ausdruck der Identität des sorbischen Volkes zu erhalten und weiterzuentwickeln. (Förderrichtlinie der Stiftung für das sorbische Volk)

Anträge dafür können Vereine, Kulturgruppen, Ämter, Gemeinden, Bildungswerke, Verlage und andere Projektträger stellen (natürliche und juristische Personen), mit Wohnsitz oder Sitz im sorbischen Siedlungsgebiet des Freistaates Sachsen resp. im angestammten Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden des Landes Brandenburg oder die ein Projekt vorweisen, welches im genannten Siedlungsgebiet durchgeführt wird. Dabei sind die neuen Allgemeinen Bestimmungen (Abschnitt I) zu beachten.

Gegenstand der Förderung sind Vorhaben in folgenden Bereichen:

A. Sorbische bildende Kunst
B. Sorbische darstellende Kunst
C. Sorbische Literatur
D. Sorbische Musik
E. Heimat- und Brauchtumspflege
F. Kinder- und Jugendprojekte/Kindererholung
G. Unterstützung von Internatsschülern des Sorbischen Gymnasiums Bautzen und des Niedersorbischen Gymnasiums Cottbus
H. Zuschüsse an Träger der freien Jugendhilfe und Träger der öffentlichen Jugendhilfe mit zweisprachigen (sorbisch/wendisch-deutschen) Gruppen im Land Brandenburg
I. Außerinstitutionelle wissenschaftliche Arbeit
J. Sprachkurse für Ober- und Niedersorbisch
K. Nichtstaatliche sorbische Museen und Heimatstuben
L. Vorhaben im soziokulturellen Bereich
M. Stipendien
N. Sorbische Kulturdenkmale

Die genauen Förderkriterien und Förderhöchstsätze für die einzelnen Bereiche sind im Abschnitt II der Förderrichtlinie "Besondere Bestimmungen zu den Förderbereichen" beschrieben.
Anträge sollen grundsätzlich einen Mindestförderbetrag von 250 Euro nicht unterschreiten.

Zur Vollständigkeit eines Antrags gehören:

  • das ausgefüllte Antragsformular (siehe dazu auch Anlage 1),
  • eine der Förderrichtlinie entsprechende Projektbeschreibung,
  • ein detaillierter, ausgeglichener und in sich schlüssiger Finanzierungsplan

sowie die erforderlichen Unterlagen, die Auskunft über Sitz/Wohnsitz, Zweck und Rechtsfähigkeit des Antragstellers geben.

Antragsfristen:

  • 30. September für Projekte im Zeitraum Januar bis Juni des Folgejahres
  • 31. März für Projekte im Zeitraum Juli bis Dezember des laufenden Jahres
  • 31. Juli für Projekte des Folgejahres, wenn das beantragte Fördervolumen 10.000 € übersteigt


Zusammenfassung der für die Antragstellung notwendigen Dokumente

Richtlinie und Bestimmungen
Förderrichtlinie der Stiftung für das sorbische Volk 
Allgemeine Bestimmungen (Abschnitt I der Förderrichtlinie)

Antragsformulare
Antragsformular (obersorbisch/deutsch
Antragsformular (niedersorbisch/deutsch

Anlagen zum Bewilligungsbescheid
Verwendungsnachweis 
Empfangsbekenntnis zum Zuwendungsbescheid Projektförderung + Mittelabruf (obersorbisch/deutsch)

Für Fragen und detaillierte Informationen stehen wir Ihnen gern persönlich zur Verfügung.

Ihre Ansprechpartnerinnen:

Stellvertretende Direktorin / Abteilungsleiterin Bautzen
Michaela Moosche
Tel.: 03591 550-320
moosche-stiftung@sorben.com

Stellvertretende Direktorin / Abteilungsleiterin Cottbus
Sabine Sieg
Tel.: 0355 48576-455
siegowa-stiftung@sorben.com